Newsflash

Rechtschreibung

Die Rechtschreibung nach Duden weicht in der Schweiz teilweise von den Regeln in Deutschland und Österreich ab. Sie finden deshalb viele Lehrmittel zusätzlich als überarbeitete Versionen. Sie sind mit D/A bezeichnet.  


Trauerschnaepper Titelbild

Der Trauerschnäpper ist kein Kind der Traurigkeit. Den Namen verdankt der Vogel seinen Gefiederfarben, die ausschliesslich schwarz bzw. braun und weiss sind. Im Prachtkleid zeigt das Männchen eine dunkelgraubraune bis schwarze Oberseite; Unterseite, Stirn und Flügelfeld sind weiss. Den weissen Stirnfleck findet man nur bei den Männchen, dem unscheinbaren Weibchen fehlt er. Dieses ist oberseits braun, Unterseite und Flügelfeld sind weiss. Im Licht- und Schattenspiel der Blätter ist der Trauerschnäpper gut getarnt.

Trauerschnaepper Prachtkleid

 Trauerschnaepper Weibchen

 Als Langstreckenzieher kehrt der Trauerschnäpper erst Ende April/Anfang Mai aus seinem Winterquartier im tropischen Afrika zurück. Das Männchen macht sich sofort auf die Suche nach einem Nistplatz und lockt die Weibchen mit seinem Gesang. Während der Balzzeit singen die Trauerschnäpper-Männchen unermüdlich.

Trauerscaepper Maennchen singt Balz

Der Gesang des Trauerschnäppers ist leicht schleppend, „tsii-tsii-wui-djü-djü“. Als Eselsbrücke merke man sich: „zieh zieh weit zieh zieh“. Die Häufigkeit wirkt dabei auf die Trauerschnäpperweibchen stärker anziehend als allfällige Veränderungen des Gesangs. Möglicherweise erkennen sie, dass häufiger singende Männchen ein Revier mit guten Nahrungsbedingungen besetzt halten.

Weiterlesen...

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>


Pusch Fruechte Saison Pusch Gemuese Saison

Pusch.ch setzt sich für eine gesunde Umwelt, die nachhaltige Nutzung von Ressourcen sowie vielfältige und artenreiche Lebensräume ein und bietet unter anderem kostenlose Materialien für den Unterricht an:

 

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>

 Mathixus2 T Mathixus2 2


Da hat sich unser lieber Maximilian aus Bremen kurz vor seinem letzten Tag in der Grundschule noch einmal ins Zeug gelegt, damit Praktikant Mathixus auch seinen zweiten Fall - die Suche nach dem Komplizen des Einkaufszentrum-Räubers - erfolgreich abschliessen kann.

Und wieder hat Maximilian eine spannende Aufgabe mit originellen Lösungswegen für Knobler und Knoblerinnen geschaffen, bei dessen Auflösung manch ein Detektivaspirant ins Schwitzen kommt (und gleichzeitig verschiedene Rechenoperationen übt).

Herzlichen Dank an Maximilian und seine Lehrerin Susanne Hankel.

Download:
- Fall 1 für Detektiv-Praktikant Mathixus
- Fall 2 für Detektiv-Praktikant Mathixus (neu)

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>

 

Glossar Voegel 1 Glossar Voegel 2


Seit mehr als zwei Jahren präsentieren wir hier den Vogel des Monats mit ansprechenden Texten und wunderschönen Fotos der Ornithologen Edith und Beni Herzog.

In den dazugehörigen Dokumentationen kommen immer wieder Ausdrücke aus der Vogelkunde vor, die den Schülerinnen und Schülern nicht geläufig sind. Obwohl diese jeweils in den Heften direkt erklärt werden, fand ich es sinnvoll, ein Glossar zu erstellen, auf dem als „Wort des Tages" in Form von Wandplakaten die Begriffe definiert und bebildert sind.

Zum Download: Glossar Vögel

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>

 

Mathixus T Mathixus 2

Gelungene Differenzierung: Ein Viertklässler aus Bremen macht es vor.

Nachdem Maximilian sämtliche Detektivfälle von Mathe Matix (Mister M und Miss Emma) erfolgreich gelöst hatte, hätte er gerne weiter geknobelt. Doch es gibt - gab! - bei den Lehrmittel Perlen keine weiteren Fälle mehr.

Maximilian ließ sich von seiner Lehrerin Susanne Hankel motivieren und schrieb selber einen Fall für Mathe Matix. Absolut selbständig verfasste er die Geschichte eines Raubes im Einkaufszentrum und der Aufdeckung des Täters. Hier ist sein erster Fall als Praktikant Mathixus. Die Schüler sind aufgefordert, bei der Lösung des Falles mitzuknobeln.

Das Heft habe ich als Fall 1 für Praktikant Mathixus bezeichnet, in der Hoffnung, dass Maximilian oder andere Schüler-Detektive oder -Detektivinnen weitere Fälle beisteuern.

Download: Fall 1 für Detektiv Mathixus.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Maximilian und seiner Lehrerin Susanne Hankel für die gute Zusammenarbeit.

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>

Wiedehopf Titelbild

Der Schmetterlingsvogel beeindruckt nicht nur durch seine äusserliche Erscheinung, auch die Stimme ist unverkennbar. Daraus leitet sich der wissenschaftliche Name Upupa epops ab. Es ist ein dumpfer, mehrsilbiger Ruf „up-up", oft weithin hörbar. Das Männchen ruft mit gesträubten Kehlfedern und gesenktem Schnabel, also nicht wie die meisten anderen Vögel mit nach hinten gehaltenem Kopf.

Der Wiedehopf ist zwar nur drosselgross, wirkt aber bedeutend grösser, vor allem wenn er seine Federhaube aufrichtet. Auffällig ist sein langer, dünner, abwärts gebogener Schnabel. Flügel und Schwanz sind breit schwarz-weiss gebändert, das übrige Gefieder orange-braun. Der schmetterlingsartig gaukelnde Flug des Wiedehopfes erwärmt sofort das Herz des Beobachters.

Wiedehopf gaukelnd Flug

Als Lebensraum bevorzugen Wiedehopfe trockene, wärmeexponierte Gebiete mit nur spärlicher Vegetation. In Mitteleuropa trifft man sie vor allem in extensiv genutzten Obst- und Weinkulturen oder auf bebuschten Ruderalflächen an. Im Mittelmeerraum bewohnt der Vogel gerne Grassteppenlandschaften, Olivenkulturen oder Korkeichenwälder.

Wiedehopfe trockene Gebiete

Sein Lebensraum muss geeignete Bruthöhlen wie hohle Bäume, alte Mauern und Stein-oder Holzhaufen bieten. Er benötigt lockeren Boden, frei von dichter Vegetation, um an seine Nahrung zu gelangen. Auf dem Speiseplan des Wiedehopfes stehen grössere Insekten wie Feld- und Maulwurfsgrillen, Engerlinge, Raupen und Käfer. Ab und zu erbeutet er auch Frösche oder kleine Eidechsen. Vogelgelege und Nestlinge bieten in seltenen Fällen eine Abwechslung. Seine Beutetiere verfolgt er am Boden oder erreicht sie durch Stochern in der Erde. Ein besonderer Genuss ist es, wenn man beobachten kann, wie ein Wiedehopf seine Beute mit dem Schnabel packt und sie ein Stück in die Luft wirft, bevor er sie verschluckt.

Weiterlesen...

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>

Besucherzähler

Heute448
Gestern1815
Woche2263
Monat39818
Besucher4309120

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Klassenspiele (12)


    Klassenspiele Transp

    12. Klassennetz

    • Die Schüler sitzen im Kreis.
    • Ein Kind stellt sich in die Mitte. Es nennt seinen Namen „Ich heisse Nico.“
    • Ein zweites Kind (Emma) geht zu ihm hin, legt seine Hand auf seine Schulter und sagt mit einem Satz, was sie beide miteinander verbindet, z.B. „Ich gehe mit Nico zum Tennisunterricht.“ oder „Ich lese gerade dasselbe Buch wie Nico.“
    • Ein drittes Kind (Lena) kommt dazu und findet eine Gemeinsamkeit mit Nico oder mit Emma, z.B. „Emma und ich haben heute beide eine Banane als Zwischenverpflegung gegessen.“
    • Jonas hat vielleicht eine Verbindung zu mehreren Kindern, z.B. „Ich habe den gleichen Schulweg wie Lena und Nico.“

    So entsteht ein Klassennetz und die Kinder erkennen, wie viele Verbindungen und Beziehungen zwischen ihnen bestehen.

    Je öfter das Spiel gespielt wird, umso mehr Gemeinsamkeiten werden gefunden.

    Bild: © Fotolia, Robert Kneschke

  • Kinderlied: Lea, das kleine Gespenst

    Markus Sosnowski hat ein neues Kinderlied für seine Tochter Lea komponiert. Es handelt von Freundschaft und Ausgrenzung und vom Anderssein und ist musikalisch und bildnerisch wunderschön aufbereitet. Auch Schulkinder werden helle Freude daran haben.

    Den Text zum Nachsingen können Sie nachlesen oder ausdrucken, wenn Sie unter dem Video weiter nach unten scrollen.

  • Lebenszyklus von Nadelhölzern


    Nadelhoelzer Lebenszyklus T Nadelhoelzer Lebenszyklus 1 Nadelhoelzer Lebenszyklus 2

    Das dreiteilige Heft besteht aus acht Karten bzw. zwei Leseblättern mit Fotos, auf denen das Wachstum, die Entwicklung und die Fortpflanzung von Koniferen beschrieben wird. Es folgt ein Kurzabriss mit dem illustrierten Lebenszyklus, der danach auf einer Vorlage von den Schülern zusammengefasst wird. Im dritten Teil wird das Wissen über den Kreislauf mit einem Spiel gefestigt.

    Download: Lebenszyklus von Nadelhölzern

    Zielgruppe: 2. - 4. Klasse
    Bezug Lehrplan 21: NMG 2.1, NMG 2.2, NMG 2.3, NMG 2.4

     

  • Knacknuss 358


    Knack358

    Antworten bitte im Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

  • Das Wort hat ein Gewicht


    font 705667 960 720

    Das Wort hat ein Gewicht. Das Wort kann töten oder retten, es kann anketten oder befreien. Das heisst, wir müssen Geduld haben gegenüber den Wörtern. Für sie Sorge tragen, sie kennen, sie mit Umsicht verwenden, grosszügig, doch ohne zu übertreiben, sparsam, aber nicht geizig. Die Wörter werden kreiert. Aber auch behütet. Angeboten. Aber nicht verschwendet. Sie sind das eigene Gewebe des menschlichen Wesens. Und, als solches, der Beziehungen zwischen den Menschen.

    Demnach gilt letztendlich: Ein Defekt in der Sprache ist ein Defekt der Liebe.

    Gabriella Caramore, Pazienza
    Quelle: Diapason
    Bild: Pixabay, wilhei, CC0

  • Kunstunterricht: Agamographen kreieren

    Ein Agamograph ist ein Zickzackbild, ein fächerförmiges, reliefähnliches Kunstwerk, das je nach Position des Betrachters unterschiedlich erscheint, der Betrachter wird so zum „Mitschöpfer“ der Kunst. Seinen Namen hat diese Kunstform vom israelischen bildenden Künstler Yaacov Agam, geboren 1928.

    Hier ein hübsches Beispiel aus Italien, wo die Lehrerin mit Erstklässlern Agamographen mit kalten und warmen Farben kreiert hat. Sie gab den Kindern den Auftrag, zweimal einen Schmetterling zu malen, den einen mit warmen, den zweiten mit kalten Farben. Die Bilder wurden in Streifen geschnitten und gestaffelt auf ein neues Blatt geklebt, das anschliessend den aufgeklebten Streifen entlang wie ein Akkordeon als Leporello gefaltet wird: fertig ist der Agamograph.

    Wird der Agamograph aufgestellt und bewegen sich die Schüler von einer Seite auf die andere, erkennen sie die Veränderung des Schmetterlings in warmen Farben zum Schmetterling in kalten Farben.

    Eine ausführliche Anleitung sehen Sie hier:

    Bei ciaobambini.it finden Sie weitere Ideen und Vorlagen für Agamographen mit einer ähnlichen Technik.

  • Aufgabenkarten zum Lernzieltraining "Die vier Fälle"


    AK Faelle T AK Faelle 1

    Zum Erlernen und Festigen der Fälle hat man selten genug Übungsmaterial. Deshalb habe ich zum Lernzieltraining „Die vier Fälle“ zusätzliche Aufgabenkarten erstellt. Damit werden Nomen in die vier Fälle gesetzt, Fälle bestimmt, Fälle erkannt und Nomen mit Adjektiven dekliniert.

    AK Faelle 2 AK Faelle 3

    Die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Aufgabenkarten habe ich früher bereits aufgelistet. Genau wie alle Aufgabenkarten zu den Lernzieltrainings können die vorliegenden  Aufgabenkarten "Die vier Fälle" selbstverständlich auch unabhängig von anderen Heften zum Üben eingesetzt werden.

    Zielgruppe: 3. - 5. Klasse
    Bezug Lehrplan 21:    D.5.D.1    D.5.D.1 e