Newsflash

Wo finde ich was?


Stöbern Sie in der Boutique, indem Sie auf die Buttons am oberen oder am linken Seitenrand klicken. Wenn Sie ganz bestimmte Unterlagen benötigen, finden Sie die meisten Themen am rechten Seitenrand oder Sie benutzen die Suchfunktion in der oberen rechten Ecke.


Buntspecht Beni 1


Gastbeitrag von Beni Herzog

Der Trommler im Wald

Der Buntspecht ist unsere häufigste und am weitesten verbreitete Spechtart. Schon früh im Jahr beginnen die Buntspechte mit ihren Revierkämpfen. Dabei verfolgen die Männchen einander in wilden Jagden lautstark durch den Wald. Zur Markierung seines Reviers und um ein Weibchen anzulocken lässt der Buntspecht im Frühjahr oft kurze und heftige Trommelwirbel vernehmen. Er tut dies am liebsten an dürren Ästen, weil diese eine gute Resonanz haben. So wird er weit herum gehört.

Im Mai schlüpfen die jungen Spechte und ab Anfang Juni kann man sie hören, wenn sie am Eingang zur Nisthöhle mit ständigen kükükü-Rufen um Futter betteln.

Wer das Glück hat, eine Spechthöhle mit einem rufenden Jungspecht im Wald zu entdecken, sollte sich nicht direkt unter die Nisthöhle stellen und schon gar nicht lange dort bleiben. Dies würde die Altvögel stören und sie bringen dann kein Futter mehr zur Nisthöhle. Die Bilder an der Nisthöhle wurden daher aus einem Versteck und mit einem Tarnnetz gemacht, so dass die Spechte den Fotografen nicht wahrgenommen haben.

 Wo der Buntspecht lebt

Der Buntspecht lebt im Wald, in Parks und Gärten mit vielen Bäumen. Sein Nest baut er in Baumhöhlen, am liebsten mag er altes, morsches oder totes Holz. Da beginnt er mehrere Höhlen zu bauen, von denen er dann eine einzige als Bruthöhle fertigstellt.

Nachmieter

Buntspechte meisseln grosse Nisthöhlen meistens in morsche Bereiche von Bäumen oder in Totholz. Sie zimmern sich jedes Jahr eine neue Wohnung und dabei entstehen viele „Altwohnungen“, die von anderen Vogelarten, sogenannten Höhlenbrütern, als Nisthöhle verwendet werden. Diese haben nicht das geeignete „Werkzeug“, sprich einen starken Schnabel, um sich selber eine Höhle zu meisseln. Deshalb sind sie auf die Vorarbeit des Buntspechts angewiesen.

 Typische „Nachmieter“ von Spechthöhlen sind alle Meisenarten, Garten- und Waldbaumläufer, Star und Kleiber.

Blaumeise Beni

Blaumeise: Ist das meine neue Wohnung?

Was der Buntspecht frisst

Der Buntspecht ernährt sich am liebsten von Insekten und ihren Larven. Diese holt er mit kräftigen Schlägen mit seinem Schnabel unter der Borke hervor.

Im Winter, wenn er nicht so viele Insekten findet, stellt er seinen Menü-Plan um. Jetzt gibt es bei Familie Specht Nüsse, Beeren und Samen zu fressen. Manchmal kommt er auch zu den Futterhäuschen, die die Menschen für die Vögel im Winter aufstellen.

Spechtschmiede

Der Buntspecht hat eine ganz besondere Technik zum Nahrungserwerb entwickelt. Er frisst gerne die Samen von Fichten- und Kiefernzapfen. Um an die nahrhaften Samen zu gelangen klemmt er den Zapfen in eine Baumritze oder hackt selber ein geeignetes Loch in einen Baum. Dort schält er den Zapfen. Einen solchen Fressplatz nennt man «Spechtschmiede».

Buntspecht Spechtschmiede Beni

Bild: Spechtschmiede


Nesträuber

Von Elstern und Krähen weiss man, dass sie bei kleineren Singvögeln die Küken aus dem Nest rauben und sie an ihre Jungen verfüttern.

Weniger bekannt ist, dass auch der Buntspecht ein Nesträuber ist. Insbesondere bei Singvögeln, die in Nistkästen brüten (wie etwa Meisen), hackt er mit seinem kräftigen Schnabel das Einflugloch auf und erweitert es, bis er mit seinem Kopf hineingelangen und die Jungen herausholen kann. Um das zu verhindern, hat man begonnen, die Einfluglöcher von künstlichen Nistkästen mit Blechmanschetten zu verstärken.

 

Buntspecht T

 

 

Für den Unterricht steht wiederum eine ausführliche Dokumentation mit Aufgaben und Fragen zur Verfügung:

Der Buntspecht

 

 

 

Bilder und Beitrag: Beni Herzog

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>


Willkommen beim Bloghop zum Thema Weltraum.

Bloghopping macht Spass und Sie können dabei kostenlos tolle Materialien und Tipps sammeln.

Sieben Blogs haben sich zusammengefunden. In jedem dieser sieben Blogs erhalten Sie Material oder Tipps unter dem Stichwort Weltraum. Auf jeder Seite gibt es den Link zur nächsten Seite. Sie sind fertig, wenn Sie wieder auf der Seite landen, wo Sie angefangen haben. Viel Spass beim Bloghopping!


Weltraumwoerterspiel


Die Spielregeln des Weltraumwörterspiels, das Sie hier in der Lehrmittel Boutique erhalten, kennen Sie vom Frühlings-Bloghop, doch unterscheiden sich Inhalt und Wissenskarten wesentlich. In einfacher Sprache werden acht wichtige Weltraumwörter erklärt, die von den Kindern dann zusammengefasst und spielerisch vertieft werden.

Weltraumwoerterspiel S


In einer der folgenden Bloghop-Stationen finden Sie ein gleiches Spiel mit den acht Planeten.

Hier finden Sie weitere Materialien zum Weltall, z.B. die Briefe der Sonne an die Schulkinder und den spannenden Tatsachenbericht der Apollo 13 Mission.

Ihre nächste Station ist der Bloghop auf ABCund123. Mit Klick auf den Bloghop-Frosch können Sie da und in den nachfolgenden Blogs weitere Geschenke und Ideen sammeln. Viel Spass!

bloghop

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>


Klanggesch Sommer


Nach den ersten Klanggeschichten zum Frühling folgen jetzt drei neue Klanggeschichten und ein Rap mit sommerlichen Themen von Andrea Meier.

Die Lehrperson liest die Geschichte vor, während sie von den Kindern klanglich illustriert wird. Jedes Kind ist einbezogen und spielt konzentriert mit, um seine Einsätze nicht zu verpassen.

Die Sommer-Klanggeschichten können hier kostenlos heruntergeladen werden.

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>


Waldrapp Tamri 2321


Der Waldrapp ist eine der 12 am meisten bedrohten Vogelarten der Welt. Viele kennen diesen eigenartigen Vogel mit dem charakteristischen Ausssehen aus der Unterfamilie der Ibisse kaum oder nur dem Namen nach.

Auch über den Ibis, der im Alten Ägypten als Verkörperung des Gottes Thot verehrt wurde, wusste ich bisher wenig. Deshalb habe ich  - mit tatkräftiger Unterstützung von Beni Herzog - für den Unterricht eine interessante Dokumentation üper den Waldrapp und einige Ibisse wie z.B. den Heiligen Ibis zusammengestellt, die Sie hier in der Lehrmittel Boutique kostenlos herunterladen können.

 Waldrapp Ibis T Waldrapp Ibis 1


Der Anstoss zu diesem Thema, die wichtigsten Infos sowie die meisten Fotos stammen wiederum von Beni Herzog. Ich freue mich sehr über diese wertvollen Inputs des Ornithologen.

Der Waldrapp / Ibisse

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>


Weissstorch Trujillo 8968a würgt Nahrungsbrei für Jungvogel heraus


Gastbeitrag von Beni Herzog

Im Mai sind die meisten Weissstörche bereits mit der Jungenaufzucht beschäftigt (mit dem eigenen Nachwuchs notabene, nicht mit den Babys der Menschen…). Doch bis es so weit ist, müssen Männchen und Weibchen lange aufeinander warten. Die Weissstörche pflegen nämlich ein besonderes «Eheleben».  Sie führen zwar eine lebenslange Partnerschaft, was im Vogelreich nicht häufig vorkommt. Den Winter verbringen Männchen und Weibchen jedoch an verschiedenen Orten in Afrika (in letzter Zeit auch vermehrt in Spanien). Das kommt daher, dass sie zu unterschiedlichen Zeiten von den Brutorten in Europa wegziehen und auch zu unterschiedlichen Zeiten zurückkehren.

Weissstorch Nuolener 3240 1


Im Frühjahr kommen die Männchen oft schon im Februar/März zurück. Sie suchen den genau gleichen Horst auf, in dem sie im letzten Jahr gebrütet haben. Oft müssen sie sich gegen andere, junge Männchen durchsetzen, die ihnen den Horst wegnehmen wollen. Falls dieser durch Menschen, Sturm etc. zerstört wurde, bauen sie in der Nähe einen neuen Horst auf. Das dauert seine Zeit, denn ein (allerdings alter) Storchenhorst kann bis zu 1000 kg Material enthalten.

Nun beginnt für das Männchen eine lange Zeit des Wartens, denn die Weibchen kehren erst einige Wochen später aus Afrika zurück. Manche kommen auch gar nicht mehr zurück, weil sie unterwegs verunfallen, verhungern  oder durch Vogeljäger abgeschossen werden. In diesem Fall wird sich das Männchen eine neue Partnerin suchen. Kann sich das Weibchen jedoch bis „nach Hause“ durchschlagen, findet auch es den Vorjahres-Horst wieder (ohne GPS und Landkarte – ist das nicht ein Wunder???).

Die Freude über das Wiedersehen ist gross und wird mit lautem Geklapper geäussert. Das Klappern festigt die Bindung zwischen den Partnern, es wird daher auch jedes Mal geklappert, wenn einer der Partner von der Futtersuche zum Horst zurückkehrt.

Nun beginnen die beiden mit der Balz und mit der Vorbereitung für die Jungenaufzucht in diesem Jahr.

Weissstorch Trujillo 6075


Fotos: Beni Herzog


Aktuell 0 Kommentar(e)! >>


Zauberfloete MS T Zauberfloete MS 1

Bei den Lehrmittel Perlen ist derzeit die Perlentruhe geöffnet, wo Lehrmittelwünsche eingelegt und Stimmen dafür abgegeben werden können. 25 Stimmen erhielt der Vorschlag eines Mitgliedes für ein Heft über die Zauberflöte für die 3./4. Klasse in der Art wie Peter und der Wolf. Zwei weitere Kolleginnen würden das Lehrmittel auch gerne in der 1./2. Klasse schon einsetzen.

Nun stehen zweidifferenzierte Hefte zum Thema zur Verfügung:

Die Zauberflöte für die Mittelstufe wird anhand der schönen Bilder von Karin Huber, die bereits die Bilder zu Peter und der Wolf gezeichnet und gemalt hat,  für Kinder der 3. bis 5. Klasse erzählt und mit Verständnisfragen und Rätseln vertieft. Danach ist ein grosser Teil des Heftes der Oper gewidmet:

  • Inhalt der Zauberflöte
  • Was ist eine Oper? (Elemente, Geschichte, Arten von Opern)
  • Komponisten und Librettisten
  • Mozart und Schikaneder
  • Das Opernensemble
  • Die Stimmlagen
  • Regeln beim Besuch der Oper

 
Zauberfloete US T

 

Die Zauberflöte für die Unterstufe erzählt den Inhalt für Kinder der 1. bis 3. Klasse kürzer und in einfacheren Sätzen. Auch dazu gibt es Rätsel und Aufgaben zur Vertiefung sowie Bilder in Farbe oder Schwarz-Weiss, mit denen die Geschichte in eigenen Worten nacherzählt und/oder als Stäbchentheater aufgeführt werden kann.

 

 

 

 

 Beide Hefte können hier kostenlos heruntergeladen werden.

Aktuell 0 Kommentar(e)! >>

Besucherzähler

Heute114
Gestern1630
Woche4519
Monat26095
Besucher4207154

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Generatives Schreiben


    generatives Schr T generatives Schr 1

    Vom Lernen erster Wörter über das Lösen von sprachlichen Aufgaben bis zum selbständigen Schreiben von Texten ist für viele Schüler - ganz speziell für Kinder, die Deutsch als Zweitsprache lernen - ein grosser Schritt.

    Mit dem Schreiben von Texten nach Vorlage können wir ihnen helfen und in ihnen die Freude an der Sprache, am eigenen „Dichten“ wecken.

    Indem sie in einer vorgegebenen Textstruktur einzelne Wörter verändern, entstehen neue Texte. Kinder mit unterschiedlichen sprachlichen Voraussetzungen können auf diese Art nicht nur grammatisch richtige, sondern meist auch fantasievolle und ansprechende Texte produzieren und dabei ihre eigene Erfahrungs- und Erlebniswelt einbringen. (Wikipedia)

    generatives Schr 2

     


    Mit dem Heft Gedichte und Texte nach Vorlage schreiben können 2.- bis 4.-Klässler ihre kreativen Schreibfähigkeiten unter Beweis stellen.

     

     
    Zielgruppe: 2.-4. Klasse
    Bezug Lehrplan 21: D.2.C.1  /  D.4.B.1   /  D.4.C.1  /  D.4.D.1

  • Mathematik und Logik online


    aplusclick

    Mehr als 6000 herausfordernde und vergnügliche Aufgaben für Schüler der Klassen 1 bis 12, abgestuft nach Schwierigkeitsgrad, unterteilt nach Inhalten wie Arithmetik, Geometrie, Logik usw. oder nach Stichworten wie Sport, Lustig, Liebe, Denksport, IQ-Test und mehr.

    Die Fragen beziehen sich eher auf Verständnis, räumliche Argumentation, Nützlichkeit und Problemlösung als auf mathematische Regeln oder Theoreme. Die Aufgaben beinhalten eine kurze Beschreibung und eine Illustration zur Visualisierung. Sie können innerhalb einer Minute ohne Rechner gelöst werden.

    Um auf eine höhere Stufe zu gelangen, müssen fünf aufeinanderfolgende Aufgaben richtig gelöst werden. Wer Lust hat, kann sich mit anderen Mitspielern im Wettbewerb messen.

    A+ Click Math and Logic Problems

  • Klassenspiele (6)

    Klassenspiele Transp

    6. Tic tac toe mit Schülern

    Die Schüler werden in 9er-Gruppen eingeteilt und jede Gruppe stellt sich in drei Dreierreihen wie auf dem Bild auf (evtl. die Felder am Boden mit Kreide markieren, damit die Gruppen beisammen bleiben).

    klee 2097446 960 720

    • Die Lehrperson liest Fragen vor, auf die die Schüler durch Handerheben antworten.
    • Wenn in einer Gruppe drei Schüler in einer Reihe die Hand hochheben, erhält die Gruppe einen Punkt.
    • Die Gruppe, die zuerst 10 Punkte erreicht, hat gewonnen.

    Lässt sich die Schülerzahl nicht durch neun teilen, muss improvisiert werden, z.B. wird in einer Reihe ein vierter Schüler angehängt. Der Punkt wird dann für drei nebeneinander stehende Schüler in der Viererreihe vergeben.

    Damit die Gruppen eine mehr oder weniger ausgeglichene Punktezahl erreichen, können die Fragen durch die Lehrperson angepasst werden.

    Mögliche Fragen: Hebe deine Hand hoch, wenn …

    • du ein Mädchen / Junge bist
    • du eine Brille trägst
    • du zwei oder mehr Geschwister hast
    • du ein Instrument spielst
    • du in ein Sport-Training gehst
    • du Pizza magst
    • du braune/blonde/rote/schwarze Haare hast
    • du mit dem Fahrrad zur Schule kommst
    • du heute ein Ei zum Frühstück hattest
    • du diese Woche ein Buch fertig gelesen hast
    • du in diesem Monat einmal im Kino warst
    • dein Vorname mit dem Buchstaben … beginnt
    • deine Lehrperson im letzten Schuljahr Frau/Herr … war
    • du ein Haustier hast
    • usw.

    Bilder: (c) Fotolia, Robert Kneschke / Pixabay, PIRO4D, Lizenz CC0

  • Pilze


    Pilze 7 Pilze 8 Pilze 9

    Die Pilzezeit hat bereits begonnen, das Thema ist jedoch nicht unbedingt an die Saison gebunden. Ich habe das Pilze-Heft neu gestaltet und es mit Pilze-Sammelkarten und einem Pilze-Quartett ergänzt.

    Pilze Sammelk 2 Pilze Quartett 2 Pilze Quartett 3

    Das Heft enthält auf 60 Seiten folgende Themen

    Was sind Pilze?
    Teile der Pilze
    Bedeutung der Pilze
    Pilzarten
    Höhere und nieder Pilze
    Gemeinschaft von Pilzen
    Vermehrung von Pilzen
    Pilze richtig sammeln

    Das Pilze-Heft kann (ohne Quartett und Sammelkarten) auch in der Lehrmittel Boutique kostenlos heruntergeladen werden.

    Zielgruppe: 3. - 5. Klasse
    Bezug Lehrplan 21: NMG.2.1 / NMG.2.2 / D.2.B.1

  • Wir mögen euch!


    wedding 1663444 960 720

    Jeden Tag haben wir Kontakt mit Perlen-Mitgliedern und sind immer wieder angenehm überrascht von den positiven Gefühlen, die diese Kommunikation bei allen Beteiligten hinterlässt.

    Deshalb unser herzliches:

    Danke, liebe Perlen-Mitglieder!
    Danke, liebe Blog-Leserinnen und Leser!
    Ihr seid einfach super!

    Ich schreibe gerne für Sie. Tag für Tag überlege ich mir, was Sie inspirieren könnte, was Ihnen im Schulalltag hilft und auch, mit welchen Denkanstößen ich Ihnen ein Wohlfühlerlebnis vermitteln kann. Oft wäge ich die mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ab und bin nicht sofort zufrieden. Die hohen Ansprüche der Perlen-Mitglieder motivieren mich immer wieder.

    Wunderbare Begegnungen - online und persönlich - mit vielen freundlichen, sympathischen, offenen und spannenden Kolleginnen und Kollegen sind meine Quelle, aus der ich Freude, Begeisterung und Ideen für immer neue und anregende Materialien schöpfe. Dafür bin ich Ihnen allen sehr, sehr dankbar. Wäre es anders, ich wäre unzufrieden mit mir selber. Der Antrieb kommt von allen, die mich hier regelmäßig besuchen.

    Auch unser Perlen-Webmaster Ivo, der Tag und Nacht dafür sorgt, dass die Lehrmittel Perlen gut erreichbar sind, freut sich über die interessanten Kontakte, Feedbacks und die freundlichen Worte, wenn er im Perlen-Support oder per Mail helfen und eine unkomplizierte Lösung für Sie finden kann. Er agiert im Geiste der Perlen ebenso motiviert, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, Herausforderungen werden gerne angenommen und der direkte Feedback ist mehr als nur eine Entlohnung. Auch Ivo bedankt sich bei Ihnen.

    Dank Monika, der dritten unersetzlichen Person in unserem Team, sind die Perlen-Lehrmittel hervorragend lektoriert und begeistern in ihrer Attraktivität und Vielseitigkeit die Lehrpersonen, Homeschool-Eltern, Schülerinnen und Schüler gleichermaßen. Sie steht den Perlen ebenso gerne wie motiviert zur Verfügung und bringt oft Konstruktives mit ein. Auch Monika sagt ein „Danke“ an alle, welche ihre lektorierten Materialien gerne einsetzen.

    Wir freuen uns riesig, wenn wir in Schulhäusern, Klassenzimmern, auf Schülerpulten und in Schultaschen unzähliger Kinder die unverwechselbaren Perlen entdecken, die in einem guten Unterricht einfach nicht fehlen dürfen.

    Monika, Ivo und ich - wir mögen euch und möchten euch nicht missen. Wir werden weiterhin für euch da sein, euch tolle Materialien, Ideen und einen Super-Service bieten und eben - Danke sagen für Ihre Treue, welche die Perlen erst möglich machen!

    Bild: Pixabay, NadineDoerle, CC0 Public Domain

  • Knacknuss 349


    Knack349

    Antworten bitte im Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

  • Die Rose


    rose red flower 37643

    Der deutsche Dichter Rainer Maria Rilke wohnte eine Zeitlang in Paris. Der Weg zur Universität, den er in Begleitung einer französischen Freundin jeden Tag ging, führte über eine sehr belebte Strasse.

    Eine Ecke dieser Strasse war ständig besetzt von einer Bettlerin, die die Vorübereilenden um ein Almosen bat. Die Frau sass immer an der gleichen Stelle, unbewegt wie eine Statue, mit erhobener Hand, die Augen auf den Boden gerichtet.

    Rilke gab ihr nie etwas, während seine Begleiterin ihr häufig einige Münzen gab.

    Eines Tages fragte die junge Französin den Poeten: „Weshalb gibst du dieser armen Frau nichts?“

    „Wir sollten ihrem Herzen etwas schenken und nicht ihren Händen“, antwortete der Dichter.

    Am Tag darauf erschien Rilke mit einer prächtigen Rose, die eben aufgeblüht war, legte sie in die Hand der Bettlerin und wollte weitergehen.

    Da geschah etwas Unerwartetes: Die Bettlerin hob ihre Augen, schaute den Dichter an, erhob sich mühsam vom Boden, nahm die Hand des Mannes und küsste ihn. Dann ging sie davon und presste die Rose dicht an ihren Körper.

    Eine ganze Woche lang blieb ihr Platz leer. Doch am achten Tag sass die Bettlerin erneut in der gleichen Ecke der Strasse. Leise und unbewegt wie immer.

    „Wovon hat sie wohl in all diesen Tagen gelebt, in denen sie nichts bekommen hat?“, fragte die junge Französin.

    „Von der Rose“, antwortete der Poet.

    Quelle: Bruno Ferrero, Qumran2
    Bild: Pexels, Pixabay, Lizenz CC0