Newsflash

Wo finde ich was?


Stöbern Sie in der Boutique, indem Sie auf die Buttons am oberen oder am linken Seitenrand klicken. Wenn Sie ganz bestimmte Unterlagen benötigen, finden Sie die meisten Themen am rechten Seitenrand oder Sie benutzen die Suchfunktion in der oberen rechten Ecke.


Gruenspecht Titelbild

Mit dem Namen „Specht“ verbindet man sofort das charakteristische Trommeln der Tiere. Nicht so beim Grünspecht: Typisch für ihn ist sein fröhlich schallender Ruf „kja-kja-kja-kja“, dem er den Kosenamen „lachender Hans“ verdankt. Hört man ihn rufen, hat man ihn noch lange nicht gefunden, da er hervorragend getarnt ist.

Der Grünspecht ist knapp taubengross, seine Oberseite ist moosgrün, die Unterseite graugrün. Auffallend sind die rote Kopfplatte, die schwarze Augenmaske, die gern auch als „Räubermaske“ bezeichnet wird, und der Bartstreif. Beim Männchen ist dieser rot mit schwarzem Rand, beim Grünspecht-Weibchen ist er schwarz. Charakteristisch ist sein kraftvoller, ausgeprägter Wellenflug. Dabei zeigt er ab und zu seinen auffällig gelbgrünen Bürzel.

Bereits beim Jungvogel lässt sich das Geschlecht erkennen: links ein junges Männchen, rechts ein junges Weibchen.

Gruenspecht Jungvogel Maennchen  Gruenspecht Jungvogel Weibchen

Der Grünspecht ist ein Frühaufsteher, er ist bereits kurz nach Sonnenaufgang aktiv. Anders als die meisten seiner Verwandten sucht er seine Nahrung weniger im Holz, sondern überwiegend auf dem Boden, er ist ein so genannter Erdspecht.

Gruenspecht Nahrung Boden

Seine Lieblingsspeise sind Wiesenameisen. Um an die Ameisen in ihren Gängen heranzukommen, ist der Grünspecht mit einem Spezialwerkzeug ausgestattet, seiner Zunge. Diese kann er bis 10 cm herausstrecken. Sie ist klebrig und an der Spitze mit Widerhaken versehen. Ameisen und Ameisenpuppen bleiben daran hängen. Selbst im Winter schafft es der Grünspecht, an seine Leibspeise zu kommen, auch wenn er sich zuerst bis zu einem Meter durch den Schnee graben muss. In harten, schneereichen Wintern können die Grünspecht-Bestände allerdings empfindliche Verluste erleiden.

Den Speiseplan bereichert der Grünspecht mit Baumsamen, Beeren und Obst, vorzugsweise Kirschen, Äpfel oder Weintrauben. In Ritzen und an Hauswänden sucht er auch nach Mücken, Fliegen und Spinnen. Sein Lebensraum sind halboffene Landschaften, Obstgärten, Rebberge, Parks, Siedlungen und der Waldrandbereich. Geschlossene Waldbestände meidet er.

Gruenspecht Stuetzschwanz

 

 

Wie die meisten Spechte besitzt der Grünspecht einen Stützschwanz, auf dem er sich beim Hochklettern an einem Stamm abstützen kann, Kletterfüsse und einen kräftigen Schnabel, mit dem er im Boden hacken kann. Seine Nisthöhle im Baumstamm hackt der Grünspecht selten selber, er übernimmt in der Regel verlassene Höhlen anderer Spechte oder bevorzugt morsche Astlöcher.

 

 

Ende April/Anfang Mai legt das Weibchen 5 bis 8 Eier, die beide Eltern während rund zwei Wochen bebrüten. Spechtjunge sind völlig unbefiedert und werden von fürsorglichen Eltern während der ersten 5 Lebenstage rund um die Uhr gehudert und gewärmt, sonst würden sie im Nu auskühlen. Übrigens, während des Brütens und Huderns übernimmt bei allen Spechten das Männchen die Nachtwache. Juvenile Grünspechte (im Jugendkleid) sind auffällig gefleckt an der Unter- und Oberseite, die schwarze Augenmaske fehlt noch, ebenso der Bartstreif.

Gruenspecht Grauspecht

 

 

Verwechseln kann man den Grünspecht eigentlich nur mit dem Grauspecht. Dieser kommt aber viel seltener vor.

 

 

 

Zwischen den Siebziger- und Neunzigerjahren ist der Grünspecht vor allem im Schweizer Mittelland deutlich seltener geworden, wohl als Folge intensiver Landnutzung. Danach erholten sich die Bestände aber wieder.

Dieser Trend kann auch wieder umkehren. Denn zum einen ist der Grünspecht wegen seiner starken Spezialisierung auf bodenlebende Ameisen sehr anfällig für harte Winter mit reichlich Schnee. Zum andern kommt die Verschlechterung seines Lebensraumes durch den Verlust von Streuobstwiesen oder die Umwandlung von extensiv genutztem Grünland zugunsten von intensiv genutzten Anbauflächen, beispielsweise für Mais zur Energiegewinnung, hinzu.

Nur wenn genügend alter Baumbestand und offene Grünflächen vorhanden sind, kann sich der Bestand des Grünspechtes weiterhin positiv entwickeln. Dies gilt auch für andere Tier- und Pflanzenarten, deshalb müssen wir ein waches Auge auf die Natur halten.

Hoffen wir, dass das Lachen des Grünspechtes nie verstummt!

 

Gruenspecht T

 

Die ausführliche Dokumentation zum heutigen Vogel des Monats
für den Unterricht finden Sie hier: der Grünspecht

Die interessanten Informationen und die wunderbaren Fotos sind von Beni und Edith Herzog. Herzlichen Dank.

 

Kommentare

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht im Gästebuch.

Besucherzähler

Heute111
Gestern1082
Woche2378
Monat31835
Besucher4148806

Besuchen Sie auch die LehrmittelPerlen!

Lehrmittelperlen.net | Hauptseite
  • Unterrichtsmaterial zu Umweltthemen / Nahrung


    Pusch Fruechte Saison Pusch Gemuese Saison

    Pusch.ch setzt sich für eine gesunde Umwelt, die nachhaltige Nutzung von Ressourcen sowie vielfältige und artenreiche Lebensräume ein und bietet unter anderem kostenlose Materialien für den Unterricht an:

  • Aufgabenkarten zum Lernzieltraining Lesestrategien


    AK Lesestrategien T AK Lesestrategien 1

    Eine neue Serie von 40 Aufgabenkarten liegt vor, diesmal als Ergänzung zum Lernzieltraining Lesestrategien.

    AK Lesestrategien 2 AK Lesestrategien 3

    Die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Aufgabenkarten habe ich früher bereits aufgelistet. Genau wie alle Aufgabenkarten zu den Lernzieltrainings können die vorliegenden  Aufgabenkarten Lesestrategien mit den Schwerpunkten Visualisieren - Folgern und Voraussagen - Fragen stellen - Zusammenfassen selbstverständlich auch unabhängig von anderen Heften zum Üben eingesetzt werden.

  • DAZ - mein Deutsch-Schreibheft


    Deutschheft T Deutschheft T2

    Einmal mehr ein kurzweiliges DAZ-Lehrmittel für Anfänger. Fremdsprachige Kinder bearbeiten selbständig ihr eigenes Deutschheft mit einfachen Wörtern aus dem Alltag.

    Deutschheft 1 Deutschheft 2

    Auf der farbig bebilderten Seite werden die Wörter zu einem Thema eingeprägt. Danach erstellt der Schüler seine eigene Seite, indem er das Bild malt und daneben das Wort handschriftlich fehlerfrei hinschreibt. Schüler, die noch Hilfe brauchen, schneiden die Wörter aus den ebenfalls beiliegenden Bögen aus und kleben sie zum Bild. Danach kommt das farbige Blatt zur selbständigen Korrektur nochmals zum Einsatz.

    Die Themen sind: Menschen, Tiere, Esswaren, Fahrzeuge, Schule, Hobbys, Sommer, Winter, Wetter und Farben.

    Download: Mein Deutsch-Schreibheft 

  • Products of Tomorrow


    Bestellen Sie jetzt und freuen Sie sich im Jahr 2037 über die Lieferung einer Sonnencreme mit Schutzfaktor +350 oder einen Apfel mit garantiert 3 % echter Frucht.

    Mit Product of Tomorrow erhalten Sie eine Vorschau davon, was uns in einigen Jahren auf den Gestellen der Grossverteiler aufgrund der Klimaveränderung angeboten werden könnte.

  • Knacknuss 341


    Knack341

    Antworten bitte im Kommentar. Für die erste richtige Lösung gibt es 10 Nüsse und für 100 Nüsse einen Preis zu gewinnen. Pro Person ist nur eine Antwort erlaubt. Viel Glück!

  • Die Türe


    door 1610440 960 720

    Auf einem berühmten Bild ist Christus in einem dunklen Garten zu sehen. Mit der linken Hand hält er eine Lampe, die die Szene beleuchtet, mit der rechten klopft er an eine schwere, robuste Türe.

    Als das Bild anlässlich einer Ausstellung zum ersten Mal gezeigt wurde, machte ein Besucher den Maler auf ein eigenartiges Detail aufmerksam:

    „Auf Ihrem Bild ist ein Fehler. Die Türe hat keinen Griff.“

    „Das ist kein Fehler“, antwortete der Künstler. „Das ist die Türe des menschlichen Herzens. Sie lässt sich nur von innen öffnen.“

    Quelle: Bruno Ferrero, Qumran2
    Bild: Pixabay, hermaion, Public Domain CC0

  • Neu bei Persen: Grammatik entdecken


    Grammatik 2 4 persen

    Vor einigen Tagen ist im Persen Verlag mein neuer Grammatik-Band erschienen. In der bekannten Form der Lernzieltrainings werden hier erste grammatische Strukturen gelegt. Deren frühzeitige Erarbeitung ist wichtig, um den Aufbau der Sprache zu verstehen und eigene Texte grammatisch korrekt und sprachlich interessant zu gestalten.

    Dieses neue Heft bietet einfache und kindgerecht gestaltete Materialien, mit denen wir die Schüler leicht motivieren können, grammatische Strukturen zu untersuchen. Mithilfe von Vortests haben wir die Möglichkeit, die Kenntnisse unserer Schüler zu überprüfen. Es folgen einfache Trainingsaufgaben, mit denen die Schüler gezielt an bestimmten Themen weiterarbeiten können. Dabei wechseln sich Schreibaufgaben und handlungsorientierte Aufgaben ab, sodass bei den Schülern keine Langeweile aufkommt. Die Schreibaufgaben enthalten gezielte Hilfestellungen, um Überforderungen zu vermeiden. Es folgen vermischte Übungen und die Lernkontrolle.

    Inhaltliche Schwerpunkte: Wortstämme, Ober- und Unterbegriffe, Namenwörter, Tuwörter, Wiewörter, Satzglieder

    Persen: Grammatik entdecken

    Gramm 2 4 Persen 1 Gramm 2 4 Persen 2 Gramm 2 4 Persen 3